Dorf Ottbergen (Kopie von >>Mein-Dorf-Ottbergen<<) und mehr... >>Herzlich willkommen auf meiner privaten Homepage!<<
Besucherzähler
Counter
   
  dorf-ottbergen
  Brückenfest August 2010
 
"Ottberger feiern Jubiläum ihrer Wahrzeichen"

Sonntag, den 29. August 2010


Samstag, den 28. August 2010



Zum
Auftakt des Brückenfestes spielte der Spielmannszug Ottbergen. 




Die Kulturgemeinschaft Ottbergen hat gemeinsam mit den
ortsansässigen Vereinen ein großes Brückenfest auf die Beine gestellt.
Der Anlass für das Fest war das
 
300-jährige Bestehen der steinernen Nethebrücke
und

das 100-jährige Bestehen der Eisenbahnbrücke.

Zur Eröffnung der Feier begrüßte der zweite Vorsitzende der Kulturgemeinschaft Ottbergen,


Bernhard Föckel,
die Besucher. Sein besonderer Dank ging an die Vereine für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung des Festes. Vor der Feier war die Nethebrücke frisch saniert worden, was das Engagement vieler Ottberger gefordert hatte. Brücken verbinden Menschen, eben manchmal auch durch die Verwirklichung gemeinsamer Ziele. „Zusammenarbeit ist die Voraussetzung für eine funktionierende Gemeinschaft“ betonte Föckel in seiner Ansprache.

Bürgermeister

 Alexander Fischer
stellte in seiner Festrede die Teamarbeit des Ortes als wesentliches Merkmal heraus. Wie auch schon bei der Sanierung des Wiemers-Meyerschen Hofes arbeiteten die Bürger aus Ottbergen bei der Brückensanierung eng zusammen. „Der Bevölkerungsrückgang hat auch den Eisenbahnerort Ottbergen sehr getroffen, aber die Menschen hier rücken enger zusammen und haben erkannt, dass sie das Heft selbst in die Hand nehmen müssen“ lobte Fischer die Eigeninitiative der Dorfbevölkerung.

Auch stellvertretende Landrätin

Carola Breker
richtete ihre Worte an die Besucher des Festes in ihrem Heimatdorf. Die Eisenbahnbrücke, die seit 100 Jahren in dieser Form besteht, hatte für die wirtschaftliche Entwicklung des Ortes eine ganz wesentliche Bedeutung. Die Bahnverbindung Ottbergen-Northeim erhöhte den Bekanntheitsgrad des Ortes erheblich. „In Ottbergen musste man umsteigen, durch Höxter fuhr man durch“, hob sie die Bedeutung des Bahnhofes im Ort hervor, durch den der wirtschaftliche Aufschwung des Ottbergens in Gang kam. Durch den Rückgang des Schienenverkehrs und die moderne Mobilität wurde das Dorf schwer getroffen, aber die festgefügte Gemeinschaft der Dorfbewohner sei eine gute Basis für die Zukunft. Anschließend überreichte Carola Breker der Kulturgemeinschaft Ottbergen eine Urkunde des Landrates Friedhelm Spieker.

"Urkundenübergabe"

Der stellvertretende Vorsitzende der Kulturgemeinschaft, Bernhard Föckel, nimmt die Urkunde des Kreises von der stellvertretenden
Landrätin Carola Breker in Empfang.

Einer Anekdote zufolge, wurde bei der Sanierung der steinernen Nethebrücke im Jahr 1908 angeblich eine edle Flasche Branntwein in die Brücke eingemauert. „Diese konnte bei den letzten Sanierungsarbeiten in den Jahren 2008 bis 2010 allerdings nicht gefunden werden“, erzählte
 
Helmut Menne,
der die Arbeiten an der Brücke begleitet hatte und auch auf das
anstehende Jubiläum aufmerksam gemacht hatte.

"Feierliche Enthüllung"









 Die Ottbergerin und stellvertretende Landrätin Carola Breker enthüllte mit Bürgermeister Alexander Fischer die neue Bronzetafel, die von einem Spender finanziert wurde.






Unser musikalischer Beitrag
(Video) zum
"Brückenfest"
in Höxter - Ottbergen
der 
  Männergesangverein "Eintracht" von 1886 Ottbergen 
am
28. und 29. August 2010



~~Ottberger~Nethelied~~
 
 



Wo die Nethe einen großen Bogen macht,
wo der Angler hält am Ufer treue Wacht,
wo man trinkt die Halben in zwei Zügen aus,

da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.
Wir ziehn ins Nethetal, ins schöne Heimatland,
dich will ich lieben bis in den Tod.


Wo das heilge Kreuz in Gnaden Schutzpatron,
unsere Kirche viele hundert Jahre schon,
 
wo am Ufer steht ein altes Pumpenhaus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.
Wir ziehn ...

Wo man schaut vom hohen Stoot aufs Dorf herab,
wo die Züge von den Bahnhof fahren ab,
 
wo im tiefen Tensgrund steht ein Schützenhaus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.
Wir ziehn ...

Wo der MGV so gern ein Ständchen singt,

welches schon seit mehr als 100 Jahre klingt,
wo die Sänger proben jetzt im Bürgerhaus,
 
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus,
da ist meine Heimat, da bin ich zu Haus.
Wir ziehn  ins Nethetal, ins schöne Heimatland,
dich will ich lieben bis in den Tod. 


Herzliche Grüße an allen Besuchern des Brückenfestes
in
Höxter - Ottbergen
der


Männergesangverein "Eintracht" von 1886 Ottbergen


 


Programm-Brückenfest

Ottbergen feiert seine Brücken
  Openair Sommernachtsparty und spektakuläres Rennen  

 Samstag, 28. August, 16 Uhr

Eröffnung des Brückenfestes durch die Veranstaltergemeinschaft mit Grußworten von Bürgermeister Alexander Fischer und der stellvertretenden Landrätin Carola Breker. 17 Uhr Präsentation einer Dokumentation zu den Nethebrücken von und mit Bernhard Scheideler. Der Fischereiverein Ottbergen hat ebenfalls eine Informationsschau vorbereitet. 19 Uhr Auftakt zur Openair-Sommernachtsparty an der Nethe. Ein DJ wird mit fetziger Musik für Stimmung sorgen. 21.45 Uhr startet das große Höhenfeuerwerk über den Nethewiesen sowie Sommernachtsromantik mit Lichterzauber an der Nethe.

 
Sonntag, 29. August, 10.30 Uhr
Festlicher Gottesdienst an der Nethe. 11.30 Uhr Frühschoppen mit dem Spielmannszug Ottbergen. 12 Uhr gibt es eine deftige Erbsensuppe aus der Gulaschkanone. Die Caféteria der kfd hat am Nachmittag geöffnet. Von 14 bis 18 ist ein Pendelverkehr zwischen den Jubiläumsbrücken eingerichtet. Spannende wie unterhaltsame Aktionen halten die Feuerwehr Ottbergen (Wasserspiele) und die Pfadfinder St. Georg Stamm Ottbergen (Floßfahrt) vor. Um 15 Uhr startet der erste Strong-Man-Run in Ottbergen, den der SV Ottbergen-Bruchhausen ausrichtet. Furchtlose Sportler und Sportlerinnen können sich freudig in das spektakuläre Rennen mit kniffeligen Hindernissen stürzen. Anmeldungen sind erwünscht.



 Die steinerne Nethebrücke in Ottbergen besteht seit 300 Jahren,




die Eisenbahnbrücke seit 100 Jahren. 

Gefeiert wird dieses Doppel-Jubiläum am 28. und 29. August mit einem Brückenfest, das jede Menge Spaß und Action verspricht. Musik, Höhenfeuerwerk, Lichterzauber, Wasserspiele, Floßfahrt und ein Strong-Man-Run stehen unter anderem auf dem Programm. Festplatz ist die Wiese an der Nethebrücke, auf der auch einige Zelte aufgebaut werden.


„Wir sind bestens vorbereitet und freuen uns schon auf viele Besucher“, meint Bernhard Föckel, zweiter Vorsitzender der Kulturgemeinschaft, der zusammen mit Vertretern der Ottberger Vereine das zweitägige Festprogramm vorstellt.


Nach der feierlichen Eröffnung und den Grußworten um 16 Uhr können die Gäste im „Biergarten“ verweilen und den Klängen des 

Spielmannszuges Ottbergen lauschen.

Darüber hinaus wird
Chronist
 
Bernhard Scheideler
eine Dokumentation zu den Nethebrücken präsentieren.




Mit einer Informationsschau über heimische Fische sowie Flora und Fauna der Nethewiesen wartet der Fischereiverein Ottbergen auf. Zudem hält der Verein einige köstliche Fischvariationen für die Gäste bereit.

H e i m a t / Angeln

Früh morgens geh’ ich ans Gewässer,

die Luft dort ist klar und besser.

So nimmt der Tag seinen Lauf.

Es heißt jetzt Augen auf!

Wer die Natur will verstehen,

der muß durch unsere Auen gehen.

Hier und da bleib’ ich am Wasser steh’n,

um den Fischen zuzusehen,

doch in wenigen Sekunden

sind alle dann verschwunden.

Und hinter mir im Grase

hüpft sogar ein Hase.

Es dauert eine Weile,

ich bin heut’ nicht in Eile.

Dann pack’ ich meinen Rucksack aus

Und lausche der Zweige Rausch.

Ein Wurm an meiner Angel rot

ins Wasser rein gehangen

ein Biss ist nun des Fisches Tod

zu Haus für Muttis Pfanne.

Ein Reiher still im Wasser steht
Und nach seiner Beute späht.

Plötzlich ins Wasser ging der Schnabel,

da zappelt er wie an der Gabel

ein Fisch mit Angst und Bangen,

den ich wollt mit der Angel fangen!

Die Welt mag’s doch verstehen,

oh Heimat, ist Angeln schön.

Von Willi Domann
(28.04.2008)

03.05.2008
Willi Domann







Am Abend heißt es „Start frei“ für eine musikalische Openair-Sommernachtsparty. Für pure Sommernachtsromantik sorgt zudem eine Illumination. „Ein Lichtermeer soll den Festplatz und die Brücke in eine zauberhafte Stimmung versetzten“, sagt Bernhard Föckel.

Bild 2 von 9  -  22 kBBild 2 von 9  -  22 kBBild 2 von 9  -  22 kBBild 2 von 9  -  22 kB

  Highlight ist das Höhenfeuerwerk über den Nethewiesen  
Bild 2 von 9  -  22 kBBild 2 von 9  -  22 kBBild 2 von 9  -  22 kBBild 2 von 9  -  22 kB

Der Jubiläums-Sonntag beginnt mit einem festlichen Gottesdienst an der Nethebrücke.
Hochamt am Nethekreuz


Danach laden ein Frühschoppen mit dem Spielmannszug Ottbergen sowie eine deftige Erbsensuppe aus der Gulaschkanone und die Cafeteria der kfd zum geselligen Verweilen ein.


Der Nachmittag steht ganz unter dem Motto Spiel, Spaß und Spannung. Die Pfadfinder St. Georg Stamm Ottbergen werden unter anderem Floßfahrten von der Steinbrücke zur Eisenbahnbrücke anbieten. Die Fahrt dauert zirka 30 Minuten. „Die Kinder bekommen selbstverständlich Schwimmwesten angelegt“, erklärt Michael Borgolte. Aber auch der Bau einer Seilbrücke über die Nethe sowie der Aufbau und die Vorführung eines zwei Meter großen Katapults zählen zu den weiteren verlockenden Angeboten der Pfadfinder.


Für ebenso reichlich Spaß unter den Besuchern will auch die Feuerwehr Ottbergen sorgen. Wie Martin Weskamp erzählt, sind unter anderem Schauübungen der Jugendfeuerwehr, Wasserspiele (zum Beispiel Dosen umspritzen), Mitmachaktionen sowie Wasserfontänen über die Nethe vorgesehen.


So richtig aufregend und spannend wird es gegen 15 Uhr. Denn dann fällt der Startschuss zu einem spektakulären Rennen, dem ersten „Strong Man Run“ (Hindernisslauf/Querfeldein-Lauf) in Ottbergen, organisiert und ausgerichtet vom SV Ottbergen-Bruchhausen. Auf einem Rundkurs von 600 Metern Länge gilt es in einem Wettbewerb knifflige Hindernisse zu überwinden wie beispielsweise vier Meter hoch gestapelte Strohballen, einen Bachlauf, Baumstämme, Reithindernisse und Schlammloch. „Die Erwachsenen müssen den Rundkurs fünf Mal, Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren drei Mal durchlaufen“, informiert Ludger Spiegelberg. 

 Beim Brückenfest über Stock und Stein

Der Strongman liefert das Vorbild. Die Laufgruppe des SV Ottbergen/Bruchhausen organisiert zum Brückenfest am
Sonntag, 29. August, erstmals einen Geländelauf. Eine Strecke von 600 Metern muss fünfmal durchlaufen werden. Unterwegs warten Hinternisse wie Strohballen, Wassergraben oder Baumstämme auf die Teilnehmer.
Um 15 Uhr fällt der Startschuss. Die Zuschauer haben die gesamte Strecke jederzeit im Blick. Voranmeldungen nimmt
Organisator Ludger Spiegelberg per Mail entgegen seine Adresse:


L.Spiegelberg@t-online.de


Den Siegern winken lukrative Preise. Anmeldungen zu dem Strong-Man-Run sind erwünscht. Beschaulicher geht es mit einer Planwagenfahrt zu den Jubiläumsbrücken zu. Von 14 bis 18 Uhr ist hierzu ein Pendelverkehr eingerichtet.

300. Jahre Ottberger Nethebrücke  

Die
 Kulturgemeinschaft Ottbergen e.V. 
und die teilnehmenden Vereine laden alle Einwohner und Interessierte aus nah und fern zu diesem besonderen Jubiläumsbrückenfest ( 300 und 100 Jahre ) herzlich nach Höxter-Ottbergen ein.



1709
 In diesem Jahr 1709 ist die alte hölzerne Brücke weggeflossen und im folgenden Jahre eine steinerne Brücke über die Nethe gebaut worden. Die Steine dazu - 1.000 Fuder - sind am Stockberge gebrochen worden. Ein Kalkofen wurde im Hakelsthale eingerichtet. Das Holz für den Brückenbau - 72 Fuder - wurde von Abt Florenz und Johann Wilhelm von Kanne zu hauen bewilligt. Ein Tyroler namens Joseph Falke war Baumeister der Brücke.
 

Foto.J.R.

Barocke Sandsteinplatte 
an der Nethebrücke.

Foto:J.R.


Foto: Fritz Wiesemann

Der Wortlaut der Inschrift:

SVB REGIMINE ET
OPER(e)R(everendissi)MI AC CEL(sissi)MI PRINCIPIS
AC D(omi)NI D(omini)FLORENTII ABBA
TIS CORB(eiensis)S(acri) R(omani) I(mperii) P(rincipis) PONS HIC
A COMMVNITATE OTBERGENSI
EXSTR(uxitur) 1710 

Der Wortlaut der Inschrift deutsch:
Unter der Regierung und Herrschaft des
Ehrwürdigsten und erlauchtesten Fürsten
Und Herrn, Herrn Florenz, Abt von
Corvey, des heiligen römischen Reiches
Fürst, wurde die Brücke hier von der
Gemeinde Ottbergen 1710 gebaut.

>>Die barocke Inschrift wurde durch Dr. Norbert Reimann vervollständigt und übersetzt.<< 













2008


1962


Alte Postkarte Jahr ?



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dammbrücke / Eisenbahnbrücke



Alte Nethebrücke bei Ottbergen
während dem Hochwasser im Februar 1909 eingestürzt !

Am 04.02.1909 unterspült Hochwasser die Fundamente des Nethe-Viadukts. Er stürzt ein, nachdem ihn eine Leer-Lok in Richtung Ottbergen passiert hat. Ein nachfolgender Zug kann durch das schnelle Handeln des Eisenbahnarbeiters Johannes Behler rechtzeitig angehalten werden; er bemerkt den Schaden an der Brücke, läuft dem aus Wehrden kommenden Zug entgegen und warnt den Lokomotivführer Rüsing. Rüsing bringt den Zug rechtzeitig zum Stehen.


Dieselbe nach dem Einsturz...

Mit dem Wiederaufbau der Brücke beginnt man noch im gleichen Jahr. Sie wird im Frühjahr 1910 fertig gestellt.
 Die „Dammbrücke“ steht heute noch.


Belastungsprobe der neuen Brücke.
Anfang 1910


Neue Nethebrücke / Dammbrücke

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Fotos und Wortlaut aus dem Buch, 
 "OTTBERGEN"
Mein Heimatdorf und seine Geschichte  
vom Autor
Fritz Wiesemann



 Das Buch ist leider ausverkauft! 

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die „Dammbrücke“ 

aus mehreren Fotoperspektiven...!
Alle Fotos von der Dammbrücke von Johannes
Roth



Blick vom Schlangenweg


Blick vom Westen


Am 04.02.1909 unterspült Hochwasser 
die Fundamente des Nethe-Viadukts.

Er stürzt ein, nachdem ihn eine 

Leer-Lok in Richtung Ottbergen passiert hat.


Blick vom Osten, 


Brückfeldweg,


und vom Kirschenberg.




am
Samstag, den 28. August
und
Sonntag, den 29. August 2010
zum
Brückenfest




 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=