Dorf Ottbergen (Kopie von >>Mein-Dorf-Ottbergen<<) und mehr... >>Herzlich willkommen auf meiner privaten Homepage!<<
Besucherzähler
Counter
   
  dorf-ottbergen
  Kulturgemeinschaft
 
 Kulturgemeinschaft Ottbergen e.V. 


19. August 2010

"NEU"
Herzlich Willkommen

auf den Internetseiten der

Kulturgemeinschaft Ottbergen e. V.!

http://www.kulturgemeinschaft-ottbergen.de/


15.11.2009
Orgelkonzert und Liedervortrag des Kirchenchors
in der Pfarrkirche Heilig Kreuz in Ottbergen



Ausschnitt vom Orgelkonzert...



Die Orgel der Pfarrkirche Heilig Kreuz ist 1994 vom hiesigen Orgelbauer

Siegfried Sauer
errichtet worden. Bereits zum siebten Mal hat die Kulturgemeinschaft zum Volkstrauertag einen hochkarätigen Musiker zum Konzert eingeladen.

Ausführende:
Organist Dr.h.c. Andrzej Chorosinski

 >>Professor zieht alle Register<<
Professor Andrzej Chorosinski brachte die 1600 Pfeifen der 26 Register mit Werken von Bach, Händel, Franck, Mozart und Boellmann zum Klingen. 1949 in Warschau geboren, besuchte der Künstler dort die Musikoberschule und die Akademie und schloss jeweils mit Auszeichnung ab. Weltweite Auftritte, etwa in Moskau, Paris, Cambridge oder New York, zeugen von seiner Reputation. Chorosinski vermittelte eindrucksvoll die Intention der Komponisten. Sein Können bescherte den Gästen bisher völlig unbekannte Klangerlebnisse und eine Offenbarung, was Orgelmusik bedeuten kann.

Kirchrenchor Heilig Kreuz Ottbergen
unter der Leitung von Waldemar Dreker








TAG  DER REGIONEN
...wurzeln in einer globalisierten Welt.
03.10.2009








14.09.2009
Gute Laune im neuen Ku-Stall


 Für Partys und Feste ideal: Bürger loben rustikales Ambiente 

Der neue Ku-Stall in Ottbergen hat seine erste Bewährungsprobe bestanden. Die Ü-30-Party und das Fest der Meierhof-Brauerei hat viele Gäste begeistert.
Die Besucher waren sich nach der Besichtigung der Anlage einig: Sie alle lobten bei der ersten offiziellen Veranstaltung in dem neuen Dorfgemeinschaftshaus die tolle rustikale Atmosphäre des mit viel Eigenleistung umgebauten Saals. Musik sowie Getränkespezialitäten aller Art trugen zu der guten Stimmung bei. Für musikalische Glanzpunkte sorgten an den beiden Tagen DJ Charly und das Duo Kaipirinja, der Spielmannszug Ottbergen und die Blaskapelle Godelheim sowie das äußert attraktive Gesangs-Duo »Elanel«, das auch stimmlich überzeugte.
Beim Brauereifest der Ottberger Privatbrauerei boten zahlreiche Aussteller handwerkliche und künstlerische Arbeiten zum Verkauf an. Dekorationen aus Holz, Ton, Papier und Stoff, Marmeladen, Seifen, Kleidung und vieles mehr: Zum Stöbern, Staunen und Kaufen bot sich reichlich Gelegenheit.
Viele interessierte Zuschauer hatte auch Gerhard Schoppe, der Skulpturen aus Holz direkt vor Ort mit der Motorsäge herstellte. Die kleinen Besucher wurden von den Vorstellungen des Puppentheaters Castello magisch angezogen.
Einen weiteren, diesmal sportlichen Höhepunkt des Tages, bildete der Vierbergelauf für Läufer und Radler. Friedhelm Spalting (Meierhof Brauerei) für den Veranstalter und Ludger Spiegelberg als Organisator freuten sich über die Teilnehmer. Der Lauf entstand aus einer Wette zwischen den beiden und wurde nun schon zum dritten Mal ausgetragen. Die Sportler traten an, den Wingelstein, den Stoot, den Stockberg und die Hüwe zu bezwingen. Als Gesamtsieger wurden Sebastian Hoblitz bei den Läufern und Christian Schübler bei den Radlern geehrt. Die Möglichkeit, die Meierhof Brauerei zu besichtigen, rundete das Programm ab.


09.09.2009
KuStall und Bürgerhaus

Lustige Videos – Gratis Fun Video – Deine funny Videos bei Clipfish

Innenraum KuStall

Lustige Videos – Gratis Fun Video – Deine funny Videos bei Clipfish
 


03.09.2009
Meierhof-Fest mit buntem Programm

In der Wahlkabine seine vier Kreuze machen und danach das neue Bio-Weizenbier der Brauerei Meierhof probieren, so sah der Sonntag bei vielen Ottbergern aus. Das alljährliche Brauereifest fand am Wahltag statt und da das Pfarrheim das Wahllokal ist, war der Weg bis zum Fest sehr kurz.

Dort wartete schon ein buntes Programm auf die Besucher. Im erst kürzlich fertig gestellten KuStall konnten sie Handwerk und Kunst bewundern. Holzgegenstände, selbst gemachte Marmelade oder Schmuck gab es zu kaufen. Wie im jeden Jahr ging es beim Brauereifest sportlich zu. Der dritte Vier-Berge-Lauf lockte viele Läufer und Radfahrer nach Ottbergen.

Der Lauf führte über vier der die Ortschaft umgebenden Berge. Beim Table-Soccer-Cup war nicht so viel Ausdauer nötig. Zahlreiche Teams hatten sich angemeldet, um beim „Menschenskicker“ einen der Preise zu gewinnen.

Musikalisch untermalt wurde das Fest von dem Spielmannszug Ottbergen und der Blaskapelle Godelheim. Viele Besucher nutzten die Möglichkeit, bei einer Führung einen genauen Einblick in die Brauerei zu bekommen.
 

Karl Wegener, Klaus Ebbeke, Paul Brautlecht, Renate Ebbeke, Ilka Brautlecht, Rita Wegener und Werner Bender genossen die Atmosphäre auf dem Hof vor der Brauerei mit einem hellen Meierhofer-Bier und einem Mittagessen von den Ständen. Alle sieben sind aus Ottbergen und bei dem Brauereifest sind sie „immer dabei“.

13.08.2009

 steht vor der Vollendung

Baumpflanzaktion .Platane )

Josef Ahrens jun.




Heiner Brautlecht


v.l.
Bernhard Föckel, Manfred Schelhorn, Friedhelm Spalting, Fritz Grewe, Wilhelm Cöppicus, Heiner Brautlecht, Walter Sonntag, Dardo Franke und Josef Ahrens jun.


Die Arbeiten am Ku-Stall laufen auf die Zielgerade zu. Am 29. und 30. August wird das Dorfgemeinschaftshaus nach dem großen Umbau der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf die Gäste wartet ein Saal für 200 Personen in rustikalem Ambiente.

780 000 Euro sind seit 2005 in das historische Gebäude aus der Spätbarockzeit investiert worden. Unzählige Stunden haben ehrenamtliche Helfer bei dem Umbau der Hofstelle abgeleistet. Zu den besonders unermüdlichen Ottbergern gehören - neben vielen weiteren - Heinrich Brautlecht und Werner Berkenhoff. Alle, die mit angepackt haben, seien Helden. Das betonten gestern der zweite Vorsitzende der Kulturgemeinschaft, Bernhard Föckel, sowie Beisitzer Manfred Schelhorn: »Ohne diese gute Truppe wäre das Projekt nicht möglich gewesen.«
Föckel nutzte die Gelegenheit, auch der Stadt Höxter sowie der NRW-Stiftung und dem Amt für Agrarordnung für die finanzielle Unterstützung zu danken. Allerdings neigen sich die Gelder dem Ende zu. Geschäftsführer Walter Sonntag betonte: »Wir brauchen noch Sponsoren.« Um Unterstützer zu finden, wird der Fußboden des 330 Quadratmeter großen Saales versteigert. Für 35 Euro kann jeder Bürger einen Quadratmeter erwerben.
Der völlig neu gestaltete Dorfmittelpunkt, die Urzelle Ottbergens, kann sich sehen lassen. Außen und Innen wachsen Historie und Moderne zusammen. Wohlige Wärme verspricht die Wandheizung, die sich unter einem speziellen Lehmputz verbirgt. »So etwas gibt es sonst nur noch im Kloster Brenkhausen«, weiß der Technische Beigeordnete der Stadt, Dardo Franke.
Tanzen werden die Gäste auf Hirnholz-Lärchenparkett und der kühle Gerstensaft wird an einer Theke gezapft, die mit Unterstützung der Firma Reiz und dem Heimatschutzverein Ottbergen gebaut worden ist.
Für die Beleuchtung sorgen speziell ausgerichtete Strahler, die sowohl vom Fußboden als auch von der Decke die Wände des Saals illuminieren werden. Besonderen Flair werden moderne Kronleuchter verbreiten, die von der bis zu sechs Meter hohen Decke herunter hängen werden, verrät Walter Sonntag.
Auch die Außenanlagen fügen sich nun in das historische Gesamtbild harmonisch ein. Im Zentrum des Hofes ist gestern eine Platane gepflanzt worden - eine Spende der Meierhof Brauerei, die das Projekt Ku-Stall maßgeblich mit unterstützt hat. Sie soll den Besuchern in ein paar Jahren Schatten spenden. Der Parkplatz hinter dem Gebäude wird im kommenden Jahr in Angriff genommen.
Neben dem großzügigen Saal, der mit einer selbstgebauten Bühne bestückt ist, gibt es noch weitere kleinere Räume. Dazu zählt der 110 Quadratmeter große Thekenraum und der ehemalige Schafstall. Letzterer wird noch umgebaut und soll zum Beispiel Theatergruppen als Garderobe dienen. Für die Kulturgemeinschaft ist zudem ein Besprechungszimmer eingerichtet worden. Auch an einen Seminarraum wurde gedacht. Im Flur soll eine Ausstellung an die ehemalige Bedeutung Ottbergens als Bahn-Standort erinnern.
Die neue Versammlungsstätte soll allen Bürgern offen stehen. Zweiter Vorsitzender Bernhard Föckel ist schon jetzt mit der Auslastung zufrieden: »Es sind bereits fünf Hochzeiten fest gebucht. Es zeigt sich, dass die Bürger das Haus annehmen.« Wichtig ist der Kulturgemeinschaft, dass den Gastronomiebetrieben in Ottbergen nicht geschadet wird. Föckel: »Im Gegenteil: Wir empfehlen allen, bei ihren Feiern die örtlichen Betriebe mit einzubeziehen.«
Die ersten Feste stehen fest.
 
  Eröffnung am 29. und 30. August 2009 

 

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=