Dorf Ottbergen (Kopie von >>Mein-Dorf-Ottbergen<<) und mehr... >>Herzlich willkommen auf meiner privaten Homepage!<<
Besucherzähler
Counter
   
  dorf-ottbergen
  Jahresabschlusskonzert MGV Ottbergen und Bruchhausen
 
12. Dezember 2010

Jahresabschlusskonzert 2010
der
Männerchöre aus Ottbergen und Bruchhausen


Sänger boten eindruckvolles Konzert

Der dritte Adventssonntag eines jeden Jahres ist für die Chorsänger der Männerchöre „Eintracht von 1886 Ottbergen“ und „Concordia Bruchhausen“ ein besonderer Tag im abgelaufenen Sängerjahr.

Unter der Leitung des gemeinsamen Dirigenten

Heinz Lauber
fand im vollbesetzten Saal im KuStall (Kulturstall) auf dem Wiemers – Meyerschen –
Hof in Ottbergen zum dritten Mal das Jahresabschlusskonzert statt.

Nach der Begrüßung durch Herbert Höke, der erste Vorsitzende des MGV Eintracht Ottbergen als Ausrichter des Konzertes, führte der Sangesbruder 

Adolf Heukrodt
durch das vielfältige Programm. Besonders begrüßte er die stellv. Landrätin Carola Breker, den Ortschaftsrat, den Vorstand der Kulturgemeinschaft, den Ortsheimatpfleger Fritz Grewe.

Das Konzert wurde mit dem Lied „Frei weg, von C. Latann eröffnet. Es schloss sich der
„Der Schäfer“ von Hansjakob Heuken an. Ein großes Potpourri für vierstimmige Männer-chöre folgte unter den Überschriften „Melodien zum Verlieben“ eine Sammlung Goldener Evergreens, „Wiener - Spezialitäten“ eine Folge bekannter und beliebter Wiener Melodien, „Singendes Land“ eine Melodienfolge aus deutschen Landen, sowie aus der Oper „La Traviata“ das „Trinklied“. Den Abschluss des ersten Teils bildete von Otto Groll das Lied “My Lord what a morning“. Diese Darbietungen fanden sehr großen Anklang, sie wurden zum Großteil am Klavier von der
Musikmeisterin

Larissa Andrejewski begleitet.

Nach einer kurzen Pause kam es zur Uraufführung des Stückes „Suliko“ ein georgisches Volkslied von Friedrich Zimmer, wo der Basssänger

Helmut Menne
sein Debüt als Solo-sänger gab, es folgten dann von Franz Schubert „Abendfrieden“ und von Otto Groll „Wo die Liebe lebt“. Ein besinnlicher Teil mit Weihnachtsliedern schloss sich an, dieser begann mit dem Lied „Hoch tut euch auf“ von Jakob Christ, sowie „Friedensglocken – Weihnachtszeit“ von Robert Pappert. Mit dem Chorsatz „Weihnacht ist heut“ von Hermann Sonnet beendete der Chorleiter Heinz Lauber mit seinen Chören das sehr gut gelungene Konzert. Den gesanglichen Abschluss bildeten die Lieder „Macht hoch die Tür“ und „ O, du fröhliche“ welche mit den Zuhören gemeinsam gesungen und von Heinz Lauber am Arkodeon begleitet wurden.
 
Herbert Höke bedankte sich mit einem Präsent bei der
Pianistin

Larissa Andrejewski
 
Sein Dank galt auch dem Dirigenten Heinz Lauber, den Solisten Klaus Ebbeke, Helmut Menne und Werner Humann, sowie

Willi Welling
für seinen grandiosen „Wiener Pfiff“.

Besonderer Dank galt dem Sangesbruder Adolf Heukrodt, der wieder in gekonnter Manier durch das vielfältige Konzertprogramm führte, und viel über die Entstehung der Lieder und aus dem Leben der Komponisten berichtete.

Während des Konzertes konnte der 1. Vors. Herbert Höke vier Sänger

für 60 Jahre aktives Singen im Männerchor mit einer Urkunde und einem Präsent auszeichnen, dies waren Adolf Heukrodt, Gerhard HökeKarl Wegener und Josef Lüke .


Die große Anzahl der Besucher zollten durch ihren Applaus, Lob und Anerkennung und gaben ihrer Zufriedenheit Ausdruck. Anschließend wurden die Sänger und die Zuhörer zu einem Imbiss geladen. Die Vorstände bedankten sich bei allen die zum Gelingen dieses Konzertes beigetragen haben, auch bei denen im Hintergrund.

 Macht hoch die Tür, die Tor macht weit....


 
Das Lied wurde schließlich gemeinsam mit dem Publikum gesungen.

Text:
Michael Nolte (Schriftführer)

Bilder und Video:
Johannes Roth (Webmaster)


 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=